Es ist geschafft !

Bürgermeisterkandidat 2020

08.01.2020 | Schloss Bedburg
Wolfgang Esser und ich
Wolfgang Esser und ich

Jetzt ist es offiziell. Die Mitglieder der CDU Bedburg haben mich zu ihrem Bürgermeisterkandidaten für die Kommunalwahl gewählt.

Die erste Hürde ist genommen worden. Ich freue mich sehr über das Wahlergebnis und die Entscheidung der Mitgliederversammlung. Knapp 70 % der anwesenden CDU Mitglieder gaben mir ihre Stimme. Das ist ein tolles Ergebnis und ein starkes Signal.

Jetzt heißt es: Ärmel hochkrempeln und gemeinsam als CDU Bedburg an unseren Zielen arbeiten !



Auszüge aus meiner Rede (nach der persönlichen Vorstellung):

"Ich bin jemand, der einen Großteil der Bedburger*innen vereint, ich bin Familienvater, Vereinsmensch, RWE geprägt durch meinen Vater, Berufspendler und Konsument in unserer Stadt. Ich habe also ein ureigenstes Interesse daran, dass Bedburg ein lebenswerter, lebendiger, aktiver attraktiver Ort bleibt - wir wollen hier alt werden.

Bedburg hat einen besonderen Charme, einen besonderen Charakter, den ich erhalten möchte. Ich vergleiche Bedburg gerne mit einem schönen Landhaus. Diesen Charakter möchte ich erhalten, selbstverständlich kann und sollte man dabei dieses Landhaus für die Zukunft vorbereiten, also moderne Heizung, gute Fenster und digital sollte es auch sein - aber der Charakter, die Fassade bleibt. Das ist mein Bedburg! Diese Sicherheit und Perspektive möchte ich den Menschen geben, jetzt, aber auch in 20 oder 30 Jahren. Die Stärkung unserer Außenstadtteile durch Ausweisung neuer, kleiner Neubauflächen ist wichtig und erforderlich - lassen Sie uns nicht nur den Fokus auf einen neuen Stadtteil legen.

Über allen Themen, die mir so vorschweben, steht immer der Begriff "Strukturwandel." Bei jeder Idee, jedem Projekt, jeder Entscheidung müssen wir uns die Frage stellen: Ist das kompatibel mit dem Strukturwandel ? Hilft uns das in der Zukunft ?

Wir wissen alle: mögliche Gewerbeflächen im Stadtgebiet sind rar. Ich spreche mit gegen ein Gewerbegebiet Kaster-West aus und plädiere dazu, die interkommunale Projektidee der CDU Bedburg, den Instutrie- und Gewerbepark Kreuz Jackerath mit unseren Kommunalnachbarn nach vorne zu bringen (....)

Ein weiterer Punkt ist der Verkehr in unserer Stadt.
Bedburg wächst und das ist grundsätzlich gut so, aber alles, was wächst, braucht Platz. Wir bekommen einen Zuwachs von mehreren tausend Menschen in den nächsten Jahren. Dass aktuelle Konzepte darauf ausgelegt sind, bezweifel ich. Es ist auch absurd zu glauben, dass unsere Innenstadt kurz- oder mittelfristig dauerhaft autofrei wird. Wir brauchen eine Politik mit Augenmaß, die die ökologischen Aspekte aber nicht vernachlässigt (...)

Es dürfte Sie nicht überraschen, dass ich als Polizeibeamter einen besonderen Wert auf "Sicherheit, Ordnung und Sauberkeit" in unserer Stadt lege. Vorab: Wir haben kein Kriminalistätsproblem in unserer Stadt, aber ich möchte auch, dass das so bleibt. Die Aufgaben des Ordnungsamtes sind vielseitig und sind deutlich mehr als den ruhenden Verkehr zu überwachen, es ist nur ein Teil dessen. Wir brauchen eine klare Aufgabenverteilung und konsequente Umsetzung der vorhandenen Konzepte. Mich stört der Vandalismus an und auf öffentlichen Gebäuden und Plätzen, der Hundekot auf den Wegen und Flächen, die ganzen "wilden Müllkippen" auf den Feld- und Waldwegen - auch deren Verfolgung ist Aufgabe der Stadt. Das Personal muss entsprechenden ausgestattet und fortgebildet werden, ich möchte, dass Sie sich auch in Zukunft noch sicher und wohl in unserer Stadt fühlen, jederzeit und überall (...)

Es gibt noch so viele Themen, die wichtig sind, leider reicht die Zeit nicht dafür aus. Denken Sie mal an die ärztliche Versorgung in unserer Stadt, die Hausärzte, die in den nächsten Jahren schließen und unser Krankenhaus. Das müssen wir im Blick haben und ggf. mit entsprechenden Konzepten junge Ärzte nach Bedburg locken. Das klappt aber nur im Konsens zwischen der Kassenärztlichen Vereinigung, den praktizierenden Ärzten und unserem Krankenhaus. Die Kinderbetreuung und Bildung unserer Stadt, unsere Bedbuger Landwirte stärken, Erhalt und Förderung des Vereins- und Kulturlebens. (....)"